Newleltter Sommer 2020

 Sommer
Geduld haben,
reifen lassen,
Ungelöstes aushalten,
in der Enge weit werden,
still sein.
 
Monika Minder

 

 

NEWSLETTER

vor den Sommerferien 2020

 

Liebe Eltern,

 

„Freude schöner Götterfunke“ klang es zu Beginn der Jahres 2020 aus allen Klassen, gekrönt von einem gemeinsamen Konzertbesuch. Mit der ganzen Schule haben wir zu Ehren von Ludwig van Beethoven dem Deutschen Radio Philharmonie Orchester auf dem Halberg gelauscht.

Auch wir Lehrerinnen haben das Jahr damit begonnen unseren Ideen Taten folgen zu lassen. Zum Beispiel mit der Entwicklung eines neuen Lerntagebuchs, das im kommenden Schuljahr zum Einsatz kommen wird. Bei einem Pädagogischen Tag haben wir uns mit den wichtigsten Lernkompetenzen für die Schuleingangsphase befasst und daraus neue Zeugnisformulare entwickelt. Gemeinsam mit dem SPB und einer Steuergruppe mit Elternbeteiligung haben wir unser neues Kooperations- und Hausaufgabenkonzept für das kommende Schuljahr weiter auf den Weg gebracht.

Bevor wir uns aber so richtig den Winterschlaf aus den Augen reiben konnten und uns voller Energie in die geplanten Frühlingsaktivitäten stürzen konnten, kam Corona und forderte uns allen eine Menge Spontaneität, Improvisation, Querdenken und Geduld ab. Anstelle von Freiarbeit, Gruppenstunde und Waldtagen standen plötzlich Anton, Padlet, Webex, Materialpakete, Homeschooling, Hygieneplan und Präsenzunterricht auf dem Programm.

Nun, da sich dieses merkwürdige Schulhalbjahr dem Ende zuneigt, ist es uns wichtig DANKE zu sagen:

  • Wir danken allen Eltern und Verwandten, die in der Zeit das Homeschoolings das Lernen mit den Kindern übernommen haben, trotz ihrer eigenen Pflichten und Sorgen. Danke auch für das Vertrauen, das uns von so vielen Seiten entgegengebracht wurde, die aufmunternden Worte und das Verständnis, wenn mal organisatorisch nicht für jeden alles passend gemacht werden konnte.
  • Danke an alle Kolleginnen und Kollegen aus der Schule und dem SPB, die bereit waren, sich auf alle Neuerungen einzulassen und ihr Bestes gegeben haben, damit wir die Notbetreuung, das Homeschooling und den Präsenzunterricht im Rahmen der geforderten Hygienemaßnahmen für unsere Schüler so angenehm wie möglich gestalten konnten.
  • Danke an Alexandra, die sicherlich ein „merkwürdiges“ FSJ bei uns absolviert hat.
  • Danke an unseren Hausmeister Christian, den Ersatzhausmeister Andreas, unseren Sekretär Carsten sowie unsere Reinigungskräfte Jenny, Sandra und Beate.
  • Danke an alle Eingliederungshelfer! Insbesondere an: Anette, Ann-Kathrin und Addi ,die schon seit vielen Jahren Teil unserer Schulgemeinschaft sind und uns nun verlassen. Alles Gute und kommt gerne wieder!
  • Wir danken unserer Französischlehrerin Fanja, unserer Deutsch-als-Zweitsprache-Lehrerin Helena, Ute Ziegler für die Sprechstunde vom Kinderschutzbund, unseren Lese- oder Lernpatinnen und –paten.
  • Danke an unsere Waldpädagoginnen Annemarie, Cathleen und Nadja sowie an unseren Theaterpädagogen Miguel, die alle nach der schrittweisen Schulöffnung sofort wieder am Start waren und uns die Präsenzzeit versüßt haben.
  • Von Herzen danken wir auch allen Eltern, die sich in den letzten Jahren für unsere Schulgemeinschaft engagiert haben und nun mit ihren flügge gewordenen Viertklässlern an die weiterführende Schule ziehen: Bernadette Karl, Torsten Meyer, Patrick Bottelberger, Leo Dörr, Fam. (Taxi) Schneider, Sonja Nieweling, Andrea Witsch, Murat Salim
  • Wir danken allen Eltern, die sich als Klassenelternsprecher, im Förderverein oder als Helfer bei unseren Schulaktionen an unserem Schulleben beteiligt haben.
  • Danke auch an unsere Schulelternsprecherin Simone Scherer und ihren Stellvertreter Rainer Jochem.
  • Wir danken allen Klassensprecherinnen und Klassensprechern, die mit ihrem Amt die Interessen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler vertreten haben.
  • Schließlich danken wir all unseren Schülerinnen und Schülern! Ihr seid klasse!

Obwohl oder gerade weil dieses Halbjahr so ungewöhnlich verlaufen ist, hat es auch mächtig an unser aller Kräfte gezehrt. Wir sind reif für echte Ferien zum Kopf ausschalten!

 

Unter welchen Bedingungen das neues Schuljahr im August dann starten wird, wissen wir noch nicht. Fest steht bisher, dass es ein Start für alle sein soll! Die Hygieneregeln, die dann neu gelten sollen, liegen uns bisher nicht vor. Wir werden Sie rechtzeitig vor Schuljahresbeginn über alles Wichtige informieren. Bitte schauen Sie auch gelegentlich auf unserer Homepage nach aktuellen Themen Ausschau.

Schon einmal als Aufrufe voraus: Im nächsten Schuljahr ist Wahljahr. Das bedeutet, alle Ämter werden neu zur Wahl gestellt. Natürlich freuen wir uns, wenn sich die amtierenden Amtsinhaber wieder zur Wahl stellen, es dürfen aber gerne auch mehr Bewerber sein. Zudem gibt es Posten, die auf jeden Fall neu besetzt werden müssen.

Wir suchen dringend für unseren Förderverein: Eine/n stellvertretende/n Vorsitzende/n und eine/n Kassenwart/in!


Berichte aus den Klassen

 

Geparden

Die Geparden hatten ein wirklich „verhextes“ Schuljahr. Erst fiel Inge aus und dann kam auch noch das Corona-Virus. Homeschooling bestimmte den Unterrichtsalltag und alle mussten ganz neue Wege des Lehrens und Lernens ausprobieren. Die „Anton-App“, Angebote übers „Padlet“ und das Thema „Löwenzahn“ standen neben anderen Aufgaben auf den Plänen der Geparden. Wöchentlich gab es Rückmeldung per Email und die Eltern waren ganz schön im Einsatz.  Aufgaben erklären, Fotos von Lerntagebüchern und Arbeitsergebnissen machen und diese versenden, Freizeitaktivitäten ohne Freunde und Freundinnen gestalten u. v. m. stand auf der Tagesordnung. Helene und Eva haben sich darüber hinaus auch noch um unseren Schulgarten gekümmert. Vielen, vielen Dank allen Eltern für ihr ganz besonders großes Engagement in diesem Schulhalbjahr!!! Dann gab es endlich alle zwei Wochen Präsenzunterricht, und auch hier lief alles anders als sonst. Abstand halten, Maskenpflicht und Heftarbeit bestimmten den Unterrichtsalltag. Nach soooo langer Zeit waren alle überaus froh sich wiederzusehen und es gab viel zu erzählen. Die Spiele ohne Körperkontakt waren bei allen beliebt.  In den letzten Wochen boten das Tanztheaterprojekt mit Miguel und die Waldtage Abwechslung.  Bei herrlichem Wetter gab es im Wald köstliches Stockbrot am Feuer. Unsere Dritt- und Viertklässler brachten jede Menge Leckereien mit. Vielen Dank dafür! Cathleen hat sich über die Spende des Waldtagehonorars riesig gefreut und bedankt sich auf diesem Weg ganz herzlich bei allen Eltern. Wie jedes Jahr müssen wir uns auch am Ende dieses Schuljahres von unseren Viertklässlern und ihren Eltern verabschieden. An dieser Stelle bedanken wir uns ganz besonders bei Leo Dörr für seine Arbeit im Förderverein der Nachmittagsbetreuung, seinem jährlichen Einsatz beim Weihnachtsbasteln und dem Bühnenauf- und -abbau bei Schulveranstaltungen. Ein großes Dankeschön geht an Sonja Nieweling für ihre Arbeit als Elternsprecherin und auch an Helene Payeur, die unseren Schulgarten regelmäßig betreut hat. Unsere fünf Geparden werden nun ihren Schulweg weiter gehen, und wir wünschen ihnen nach den Sommerferien einen guten Start in ihrer neuen Klasse!

 

Tiger

 Nach dem Motto „weniger ist mehr“ sind die Tiger mit einem frisch entrümpelten und neu gestalteten Klassenraum ins Jahr 2020 gestartet. Das war erst einmal gewöhnungsbedürftig. Kaum hatten wir uns gewöhnt, wurde wieder alles ganz anders. Zuvor haben wir uns noch einen Besuch im Theater Überzwerg gegönnt – „Es klopft bei Wanja in der Nacht“. Wir waren sehr beeindruckt von den wandelbaren Kulissen, den besonderen Lichteffekten und darüber, wie man mit wenigen Worten so viel sagen kann! Im Tanztheater probieren wir das mit der Körpersprache ja selbst schon aus, jeden Mittwoch mit Miguel. Gerade hatten wir uns für den „Zauberer Oz“ als unser nächstes Stück entschieden. Doch bevor er zur Rollenvergabe kam, kam Corona. Ach ja, kurz vor Corona bekamen wir noch Zuwachs von kleinen Haustierchen in unserer Tigermitte. Zuerst brauchten wir eine Lupe, um sie überhaupt richtig sehen zu können. Schon nach wenigen Tagen hatten sich unsere Mitbewohner aber zu stattlichen Schmetterlingsraupen herausgefuttert. Jeden Tag haben wir ihre Entwicklung in unseren Forscherheften dokumentiert. Nach der Schulschließung ist Rike dann als alleinerziehende Raupenmama zurückgeblieben. Die Verpuppung, das Schlüpfen der Distelfalter und den Flug in die Freiheit konnten die Tigerkinder aber durch regelmäßige Fotoberichte übers Internet mitverfolgen. Und sie ließen ihrer Kreativität freien Lauf. Heraus kamen tolle Kunstwerke: Schmetterlinge aus Steinen, Blüten, Straßenkreide. Es wurden Gedichte geübt und per Video verschickt und manche Kinder haben sich sogar selbst zum Dichten inspirieren lassen. Schaut mal auf der Homepage unter „Tiger“, da könnt ihr es sehen: In jedem Tiger steckt ein Schmetterling! Die letzten Schulwochen haben wir neben dem Lernen auch für schöne Dinge genutzt: Tanztheater, Waldtage, gemeinschaftliches Spielen im Sandkasten oder auf dem Hof. Obwohl, oder gerade weil nur die Hälfte der Tiger jeweils anwesend war, hatten alle die Gelegenheit näher zusammenzurücken, sich besser kennen zu lernen und auch die Pausen mal ganz entspannt unter sich zu genießen. Unsere Viertklässler haben wir bei einem letzten Waldtag in kleiner Runde verabschiedet. Während sie beweisen mussten, dass sie gelernt haben, Feuer zu machen, haben wir anderen uns für sie eine Schnitzeljagd ausgedacht. An deren Ende wartete die Abschiedszeremonie. Ole, Maxim und Philipp, in diesem Jahr ist es an euch, unser Tigernest zu verlassen. Das macht uns allen das Herz ganz schwer. Und doch ist es an der Zeit für euch, weiterzuziehen, neue Wurzeln zu schlagen und doch immer mit uns verbunden zu bleiben – so wie die jungen Eichenbäumchen, die wir euch zum Abschied geschenkt haben. Im neuen Schuljahr freuen wir uns auf fünf neue Tiger-Erstklässlerinnen und Erstklässler.

 

Chamäleons

 Nachdem die Chamäleons sich im Dezember das Stück „Stromer“ im Theater Überzwerg angeschaut hatten, welches die Geschichte eines Obdachlosen erzählt, haben wir es gerade noch rechtzeitig geschafft auch unsere Spende an die Obdachlosen in Saarbrücken an den Mann zu bringen. Zwei Tage vor der Schulschließung haben wir uns zu Fuß auf den Weg in die Wärmstube Saarbrücken gemacht, die am Fuße der Westspangenbrücke liegt. Dort bekamen wir eine kleine Führung und wir haben viel über das Leben der Menschen auf der Straße erfahren. Die Kinder hatten sehr viele Fragen und haben Herrn Birkenberger Löcher in den Bauch gefragt. Nach ihrer anfänglichen Schüchternheit haben sich manche dann auch getraut mit einigen Obdachlosen zu sprechen. Besonders begeistert waren die Kinder von den freundlichen Hunden. Nachdem wir unsere Spende überreicht hatten, haben wir uns für den Rückweg gestärkt. Zu Fuß ging es dann wieder zurück in die Schule. Monique sagte wie immer „Tschüss“ zu allen Kindern und ward am nächsten Tag aber schon nicht mehr gesehen, da sie wegen Corona nicht mehr in die Schule kommen durfte. Also wurden die Chamäleons einen Tag später von Uschi Warm ins Homeschooling geschickt. Ab dann kommunizierten wir nur noch per Email oder Telefon. Das war eine sehr seltsame Zeit, aber auch sehr interessant und intensiv. Es trudelten jede Woche jede Menge Fotos von den Kunstwerken der Chamäleons ein. Da gab es Schlüssellochbilder, Osterhasen, Schwerter und Fackeln, Traumfänger, selbstgedrehte Filme, eine Zirkusvorstellung, selbstgebackene Kuchen und Cremetorten, Pusteblumengemälde, selbstgenähte Masken und vieles, vieles mehr. Der Kreativität der Chamäleons waren keine Grenzen gesetzt und ihnen wurde auf keinen Fall langweilig Zuhause. Trotzdem waren alle froh, als endlich wieder die Schule losging, auch wenn etwas anders als gewohnt. Es wurden viele Abstandsspiele in der Klasse gespielt, die allen einen Riesenspaß bereiteten. Auch in den Pausen wurden alte Spiele wieder neu entdeckt und oft haben alle Kinder gemeinsam gespielt. Es war toll, dabei zuzuschauen, wie sich trotz Abstand doch alle viel näher kamen. Mit Nadja haben wir drei schöne Waldtage bei herrlichem Wetter verbracht. Zwischen den beiden Gruppen hat sich darüber ein Kommunikationsweg ergeben. Jede Gruppe hat der anderen jeweils etwas im Wald hinterlassen, was es zu suchen oder herauszufinden galt. Somit konnten sich auch die Kinder, die sich nicht mehr sehen konnten, voneinander verabschieden. Auf unsere fünf flügge gewordenen Viertklasschamäleons wartet nun ein neuer spannender Lebensabschnitt. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge lassen wir euch ziehen und wünschen euch alles Gute auf eurem weiteren Weg. Außerdem verabschieden wir schweren Herzens unsere Zweitklässlerin Eflin. Sie wird in den Sommerferien umziehen. Auch dir wünschen wir alles Gute und viel Spaß an deiner neuen Schule.

 

Löwen

 Im Januar sind die Löwen für einen Tag in die Welt der Roboter abgetaucht. Wir haben aus den verschiedenen Materialien (Schrauben, Holzklötze, kleine Platinen, Zahnräder…) kleine Roboter gebaut. Wir waren sehr stolz auf unsere Ergebnisse. Als Abschluss haben wir dann spannende Geschichten zu unseren Robotern geschrieben. Im Frühling haben wir unsere Raupen bekommen. Wir haben sie täglich beim Fressen und Wachsen beobachtet. Leider kam dann die Schulschließung und ihr konntet die Verpuppung und das Schlüpfen der Schmetterlinge nur noch über Fotos und Videos weiter beobachten. Das war sehr schade. Durch die Schulschließung haben wir uns leider nur sehr wenig gesehen und mussten uns viel über das Internet oder das Telefon verständigen. Nun verabschieden wir 4 liebgewonnene Viertklasslöwen aus unserer Mitte. Wir wünschen euch viel Spaß an der neuen Schule.

 

Delfine

 Die Delfinklasse hatte großes Glück mit ihren Planungen: am 11. März – also unmittelbar vor der Schulschließung – haben wir einen wunderschönen Tag am keltischen Ringwall in Otzenhausen verbringen dürfen. Es war unsere dritte „Kelten-Aktion“ in diesem Schuljahr – und dabei die erste, die uns nicht zu Nachbauten, sondern zu einem ursprünglich erhaltenen Bauwerk führte. Wir waren alle sehr beeindruckt, von der Größe dieses Zeugnisses der Vergangenheit. Im April durften wir in sehr ungewohnter Weise – nämlich ohne dass jemand dabei war –  einen neuen Delfin in unserer Mitte begrüßen. Zum Glück hatten wir in den letzten Wochen nun doch Gelegenheit uns Kennenzulernen: Herzlich Willkommen! Die letzten Schultage haben wir dann noch mal zu einer kleinen Zeitreise genutzt: Die Delfine hörten die Erzählung von der Vermessung der Erde, die ihren Ursprung am Flussufer des Nils im Alten Ägypten hat.

 

Fledermäuse

 In der Fledermausklasse herrschte tagelang große Aufregung. Es sollte ein Klassentier einziehen. Es wurde viel gerätselt: Fledermäuse, Fische, Hasen, Meerschweinchen… nur auf Raupen kam niemand. Die Überraschung war gelungen, als 13 winzig kleine Raupen in der Klasse standen. Jeden Tag wurden die kleinen Tierchen mit Lupen beobachtet. Wir konnten zusehen, wie sie dicker und dicker wurden. Leider kam dann die Schulschließung. Die Verpuppung und das Schlüpfen der Schmetterlinge konnten nur die Kinder in der Notbetreuung mitverfolgen. Für die anderen Kinder flatterte wöchentlich ein Raupenreport ins Fledermaus-Homeoffice. Jetzt flattern die Fledermaus-Distelfalter durch Saarbrücken. Vielleicht seht ihr sie ja. Im Fledermaus-Homeoffice entstanden viele tolle eigene Ideen: da wurden Hunderterbretter gebaut, Filme gedreht, Fitnessparcours gebaut, Torten gebacken, Rezepte geschrieben, Kaulquappen beobachtet, Zirkusnummern mit Katzen einstudiert, Versuche erfunden, Bücher über Planeten und Schmetterlinge erfunden, Referate vor laufender Kamera gehalten und Arbeitsaufträge für andere Kinder geschrieben. Die Freude war bei allen Fledermäusen sehr groß, als sie endlich wieder in die Schule kommen konnten. Bei den  Dritt- und Viertklässler stand alles unter dem Stern der Abschiedsfeier: Der Rhythmus vom Cup-Song wurde geübt und Abschiedsbriefe geschrieben. Außerdem lernten die Kinder auf Französisch, ein Eis zu bestellen. Hierzu übten sie eine kleine Theaterszene ein. Manche stellten sich beim Sprechen der französischen Sprache erstaunlich geschickt an und sprachen viele, viele Sätze! Zur Belohnung werden die Kinder sich am vorletzten Schultag Eisbecher erstellen und alles auf Französisch bestellen. Die großen Fledermäuse arbeiteten im Homeoffice an einem geheimen Abschiedsgeschenk. Top Secret! Wir Lehrer wissen nicht, was es ist. Es fanden auch zwei Waldtage statt. Wie immer erfuhren wir spannende Details über Pflanzen und Tiere. Wir untersuchten den Wald auf seine Bewohner und suchten deren Spuren. Beim letzten Waldtag fand eine feierliche Verabschiedung der Viertklässler statt. Wir versammelten uns an einem See. Jeder sprach seine Wünsche für die Viertklässler aus und gab eine brennende Walnusschalenkerze ins Wasser. Es wurden sehr schöne Wünsche ausgesendet und wir hoffen, dass sie sich für euch erfüllen. Die Erst- und Zweitklässler entwarfen eigenes Briefpapier für ihre Abschiedsbriefe, malten farbenfrohe Löwenzahnbilder, rechneten mit Euros, bestimmten Wortarten  und erlebten 3 wunderschöne Waldtage mit  spannenden Abenteuerwanderungen und tollkühnen Abseilaktionen.

 

Bericht aus der Gruppenstunde 3

Das letzte Halbjahr war ja nicht nur für die Gruppenstunde 3 einzigartig und sehr seltsam! Wir haben gemeinsam über Fernunterricht mit dem Buch „Momo“ begonnen und uns über Mails und SMS über die ersten Kapitel ausgetauscht. Mit vielen Kindern hatte ich einen regen Kontakt und es tat mir gut, in meinem Homeoffice zu erfahren, wie es euch geht und was ihr sonst so den lieben langen Tag unternehmt. Wir alle hatten nach spätestens einer Woche die Schule vermisst und hätten viel lieber gemeinsam gelesen und über die die Kapitel diskutiert. Doch viele sehr schöne Lesetagebücher sind entstanden. Ich hoffe so sehr, dass wir im kommenden Schuljahr einen Weg finden, daran weiter zu arbeiten und vielleicht doch noch ein Theaterstück auf die Bühne zu bringen. Die Hoffnung stirbt zuletzt! Bleibt achtsam und gesund und munter!


Bericht aus dem Förderverein

Nach den vielen Gemeinschaftsaktionen im ersten Schulhalbjahr war der Förderverein gerade in voller Fahrt mit den Vorbereitungen für unseren Ostermarkt, der dann leider nicht stattfinden konnte. Das ist sehr schade! Nicht nur, weil und dieser Tag immer sehr viel Spaß macht, sondern auch, weil damit eine der wenigen Einnahmequellen ausgeblieben ist, die sich nicht ausschließlich aus Elternbeiträgen ergibt. Die Geldspenden der Eltern zugunsten des Ostermarktes werden nun natürlich dem Förderverein gutgeschrieben. Neues Jahr, neues Glück: Wir wollen den Ostermarkt im nächsten Schuljahr außer der Reihe nachholen!

Dier angekündigte Bank-Wechsel unseres Vereins hat bisher noch nicht stattgefunden.

Verabschieden müssen wir uns zum kommenden Schuljahr leider von Torsten Meyer, unserem stellvertretenden Vorsitzenden und Patrick Bottelberger, unserem Kassenwart. Beide ziehen mit ihren Söhnen an die weiterführende Schule. Neuwahlen finden voraussichtlich im September 2020 statt. Auch Leo Dörr und Murat Salim, die maßgeblich an der Fusion der beiden Fördervereine KOOP und Schule beteiligt waren, wünschen wir alles Gute mit ihren Kindern an den weiterführenden Schulen!


Bericht aus dem SPB

Seit dem Trägerwechsel hat sich Vieles im SPB verändert und ist noch im Wandel begriffen. Hier hat uns Corona ziemlich ausgebremst. Mit allen – vor allem mit ihren Kindern – haben wir das Beste daraus gemacht, und zum jetzigen Zeitpunkt kann ich sagen, die Notbetreuung  für die 30 angemeldeten Kinder hat auch Positives hervor gebracht:  Die Kinder hatten Spaß, und den meisten hat es sehr gut getan, in kleinen festen Gruppen die Zeit im SPB zu verbringen. Die ErzieherInnen hatten Gelegenheit  im Zuge der Lernzeit schon mal in die Hausaufgabenzeit hinein zu schnuppern, die nach den Sommerferien zusammen mit den Lehrerinnen zusammen betreut werden. Dabei lernten wir die Kinder nochmal von einer ganz anderen Seite kennen.  Zwischendurch blieb sogar hin und wieder etwas Zeit für neue Projektideen.

Große Veränderungen gab es auch beim Personal  im SPB. Der langzeitige krankheitsbedingte Ausfall von Frau Werthmüller konnte zunächst nur hin und wieder durch eine Springerkraft aufgefangen werden. Ab März wurde Gavriil Filshteyn als kommissarische Stellvertretung für die Dauer der Erkrankung von Frau Werthmüller eingestellt. Leider verließ uns Adrian Peplinski zum gleichen Zeitpunkt. Auch unsere Küchenkraft Nona Altabari haben wir in eine neue Zukunft verabschiedet. Von Herzen alles Gute euch beiden!  Unser Berufspraktikant Simon Stark, hat nun seine Berufsausbildung zum Erzieher abgeschlossen. Wir freuen uns, dass er sich entschieden  hat, noch ein bisschen bei uns im SPB zu bleiben. Ergänzt wird unser Team dann nach den Sommerferien durch eine neue Berufspraktikantin, Katja Eisenberger. Vielen Dank an das gesamte SPB-Team, an Sie als Eltern und natürlich an die Kinder, dass sie immer wieder bereit waren, sich auf die neuen Personalgegebenheiten offen einzustellen. Bei allen Schwierigkeiten haben das alle großartig bewältigt, auch wenn ein Neustart  immer auch bedeutet etwas Altes und Vertrautes loszulassen. Zusammen mit dem Lehrerinnenteam wurde Großartiges geleistet und auf den Weg gebracht. Selbst die Corona-Krise wurde gemeinsam gemeistert. Hierfür vielen Dank!

Wir haben im vergangenen Schuljahr viele schöne Momente mit ihren Kindern erlebt. Diese haben sich meist neben den großen Strukturen des Nachmittags (Mittagessen, Hausaufgaben, AGs), in ganz normalen Spiel- Begegnungs- und Konfliktsituationen ergeben.  Die Freude mit  und durch ihre Kinder hat uns auch durch harte Zeiten in diesem Jahr getragen und dafür gesorgt uns neue Projekte und Spiele auszudenken.

Leider können wir uns nicht in gewohnter Form von den Viertklässlern verabschieden, die jetzt die Schule verlassen. Auch werden wir  bestimmt nicht mehr alle Eltern sehen. Wir wünschen Ihrem Kind einen guten Neustart an der neuen Schule und viele positive Lernerfahrungen, neue  Freunde, Abenteuer und Herausforderungen. Und Ihnen als Eltern den Mut, die Kraft und das Vertrauen  in Ihr Kind diesen  neuen Lebensabschnitt gemeinsam mit ihm zu meistern.


Erste Termine für das Schuljahr 2020/2021

11.08.2020         Elternabend für die neuen Erstklässler (19.30 Uhr)

13./14.08.20     Sommerteam der Lehrerinnen

01.09.2020         1. Elternabend für alle (Stufen / Klassen)

27.08.2020        Bücherbus

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien erholsame Sommerferien und allen Viertklässlern einen guten Start an ihrer neuen Schule!

 

Ihr Montessori-Team